Access-Keys:

A A A

23.02.2018

Umfrage des Deutschen Städtetages

Preise für Wohnimmobilien 2017 weiter gestiegen – Städte prognostizieren hohes Niveau

Die Preise für Grundstücke, Wohnungen und Häuser sind in deutschen Städten im Jahr 2017 weiter gestiegen. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Städtetages in 66 seiner Mitgliedsstädte hervor. Auch für das erste Halbjahr 2018 erwartet eine Mehrheit höhere Preise.

In 82 Prozent der befragten Städte stiegen die Preise in allen Bereichen für Wohnimmobilien im vergangenen Jahr. 13 Prozent gaben konstante, 5 Prozent sinkende Preise an. Für den gleichen Zeitraum ermittelten 44 Prozent der an der Befragung beteiligten Kommunen sinkende Kaufvertragszahlen, 29 Prozent beobachteten Abschlüsse auf Vorjahresniveau, 27 Prozent eine Steigerung.

Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, erklärte zu den Ergebnissen der Erhebung: "Die Entwicklung der Vorjahre hat sich auch 2017 im Markt für Wohnimmobilien fortgesetzt. Die Nachfrage nach Wohneigentum ist in vielen Städten auf konstant hohem Niveau. Gleichzeitig zeigen rückläufige Kaufvertragszahlen gerade in vielen Städten mit angespanntem Wohnungsmarkt, wie knapp das Angebot etwa für Wohnungen tatsächlich ist."

So ermittelte die Untersuchung, dass in 61 Prozent der befragten Städte die Kaufverträge für Wohnungseigentum zurückgegangen sind (2016: 29 Prozent) – bei im gleichen Zeitraum steigenden Preisen für Wohnungen in 86 Prozent der Städte. Auch bei Baugrundstücken für individuelle Bauweise registrierten 83 Prozent der Städte steigende Preise und 56 Prozent rückläufige Kaufvertragszahlen.

Für die Umfrage prognostizierten 65 Städte auch die Entwicklung für das erste Halbjahr 2018. Bei bebauten und unbebauten Grundstücken werden im Mittel weiterhin konstante oder rückläufige Verkaufszahlen bei weiter steigenden Preisen erwartet. Damit prognostizieren die Städte eine Fortsetzung des Trends der Vorjahre.

Datenquelle für die Umfrage des Deutschen Städtetags sind die Kaufpreissammlungen der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in den beteiligten Städten. Diese erhalten aufgrund gesetzlicher Verpflichtung u. a. alle von den Notaren beurkundeten Immobilien-kaufverträge. Die vorliegenden Analyseergebnisse sind eine erste, auf tatsächlichen Immobilientransaktionen und den dabei gezahlten Kaufpreisen beruhende, fundierte Aussage über das Marktgeschehen des vergangenen Jahres. Die untersuchten Städte aus dem gesamten Bundesgebiet sind geografisch den Analyseregionen Nord, Süd und Ost zugeordnet.

Markt für Wohnimmobilien 2017: Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2018  
(PDF-Datei) Download (223 kB)

Markt für Wohnimmobilien 2017

Markt für Wohnimmobilien 2017

Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2018
Zu den Ergebnissen der Umfrage

Schwerpunkte

  • Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Mehr
  • Kommunale Finanzlage und föderale Finanzbeziehungen Mehr
  • Verkehrsinfrastruktur und Luftreinhaltung Mehr

Aachen Aalen Amberg Annaberg-Buchholz Ansbach Aschaffenburg Auerbach/Vogtland Augsburg Bad Kreuznach Bad Reichenhall Baden-Baden Bamberg Bautzen Bayreuth Berlin Biberach an der Riß Bielefeld Bocholt Bochum Bonn Bottrop Brandenburg an der Havel Braunschweig Bremen Bremerhaven Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Coburg Cottbus Darmstadt Delitzsch Delmenhorst Dessau-Roßlau Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Eisenach Eisenhüttenstadt Emden Erfurt Erkner Erlangen Essen Esslingen am Neckar Falkensee Finsterwalde Flensburg Forst (Lausitz) Frankenthal (Pfalz) Frankfurt (Oder) Frankfurt am Main Freiberg Freiburg im Breisgau Friedrichshafen Fulda Fürth Gelsenkirchen Gera Gießen Gladbeck Glauchau Goslar Gotha Greifswald Gräfelfing Göttingen Gütersloh Hagen Halberstadt Halle (Saale) Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Heidelberg Heidenheim an der Brenz Heilbronn Hennigsdorf Herford Herne Hildesheim Hof Hoyerswerda Ingolstadt Iserlohn Jena Kaiserslautern Kamenz Karlsruhe Kassel Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Kiel Koblenz Konstanz Krefeld Köln Landau in der Pfalz Landsberg am Lech Landshut Leinefelde-Worbis Leipzig Leverkusen Limbach-Oberfrohna Lindau (Bodensee) Ludwigsburg Ludwigshafen am Rhein Lörrach Lübeck Lüneburg Magdeburg Mainz Mannheim Marburg Memmingen Merseburg Mönchengladbach Mühlhausen/Thüringen Mülheim an der Ruhr München Münster Neu-Ulm Neubrandenburg Neuenhagen bei Berlin Neumünster Neuruppin Neuss Neustadt am Rübenberge Neustadt an der Weinstraße Neustadt bei Coburg Neuwied Nordhausen Nürnberg Nürtingen Oberhausen Offenbach am Main Offenburg Oldenburg Osnabrück Passau Pforzheim Pirmasens Pirna Plauen Potsdam Quedlinburg Recklinghausen Regensburg Remscheid Reutlingen Riesa Rosenheim Rostock Saarbrücken Salzgitter Sassnitz Schwabach Schwedt/Oder Schweinfurt Schwerin Schwäbisch Gmünd Siegen Sindelfingen Solingen Speyer Stendal Straubing Stuttgart Suhl Taucha Teltow Teterow Trier Tübingen Ulm Velten Viersen Villingen-Schwenningen Weiden in der Oberpfalz Weimar Wiesbaden Wilhelmshaven Wismar Witten Wittenberg Wolfsburg Wolgast Worms Wuppertal Würzburg Zweibrücken Zwickau