Access-Keys:

A A A

29.09.2017

Oberbürgermeister-Konferenz des Deutschen Städtetages in Bautzen

Ausbau der Kinderbetreuung wird weitergehen – Bund und Länder müssen Qualitätsverbesserungen finanzieren

Die ostdeutschen Städte appellieren an Bund und Länder, den Ausbau der Kinderbetreuung besser zu unterstützen und für weitere Qualitätsverbesserungen die Mehrkosten zu tragen. Die Städte erwarten, dass der Bund sich stärker als bisher an den dauerhaften Betriebskosten der Kindertagesstätten beteiligt.

Nach der Konferenz der Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister der Städte in den neuen Ländern in Bautzen sagte heute die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Städtetages, Verena Göppert: "Immer mehr Kinder können in Kitas oder bei Tageseltern betreut werden. Die Städte bauen ihr Angebot an Kita-Plätzen mit ganzer Kraft und hohen Qualitätsstandards aus. Allein innerhalb eines Jahres bis März 2017 ist die Zahl der betreuten Kinder unter drei Jahren bundesweit um über 40.000 Kinder gestiegen. Und der Bedarf steigt weiter. Deshalb muss der Ausbau der Kinderbetreuung in den kommenden Jahren weitergehen. Gleichzeitig wachsen die qualitativen Anforderungen an die Erziehung und Betreuung. Deshalb erwarten wir, dass sich der Bund stärker als bisher nicht nur an den Investitionskosten, sondern auch an den laufenden Betriebskosten beteiligt. Bund und Länder müssen außerdem die Finanzierung des qualitativen Ausbaus sicherstellen. Wir erwarten in der neuen Legislaturperiode dafür einen finanziellen Nachschlag."

Mit Stichtag 1. März 2017 wurden insgesamt 763.000 Kinder unter drei Jahren betreut. Das sind in den neuen Bundesländern bei einer traditionell hohen Betreuungsquote 2,2 Prozent mehr Kinder im Vergleich zum Vorjahr. Im früheren Bundesgebiet wurden 7,3 Prozent mehr Kinder betreut. Die kommunalen Ausgaben für die Kindertagesbetreuung bis sechs Jahre haben sich zwischen den Jahren 2005 und 2015 von 5,6 Milliarden Euro auf 10,3 Milliarden Euro nahezu verdoppelt. Der Bedarf an Betreuungsplätzen wächst nach wie vor, besonders in Groß- und Universitätsstädten. Zum einen steigt die Zahl der Geburten wieder an, zum anderen wünschen sich immer mehr Eltern eine Kinderbetreuung für ihren Nachwuchs. Dazu kommen in den vergangenen zwei Jahren etwa 180.000 geflüchtete Kinder bis 6 Jahre mit einem Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung, die zum Teil bereits in den Kindergarten gehen oder über Brückenangebote in den Flüchtlingsunterkünften betreut werden.

Der Oberbürgermeister der Stadt Bautzen, Alexander Ahrens, betonte: "Die Städte nehmen bereits viel Geld in die Hand, um gute Betreuungsangebote zu sichern. Und sie werden solange weitere Plätze schaffen, bis alle Kinder versorgt sind, für die Eltern eine Betreuung wünschen. Qualitätsverbesserungen können aber nur umgesetzt werden, wenn Bund und Länder die Kosten dafür finanzieren."

Schwerpunkte

  • Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Mehr
  • Kommunale Finanzlage und föderale Finanzbeziehungen Mehr
  • Verkehrsinfrastruktur Mehr

Aachen Aalen Amberg Annaberg-Buchholz Ansbach Aschaffenburg Auerbach/Vogtland Augsburg Bad Kreuznach Bad Reichenhall Baden-Baden Bamberg Bautzen Bayreuth Berlin Biberach an der Riß Bielefeld Bocholt Bochum Bonn Bottrop Brandenburg an der Havel Braunschweig Bremen Bremerhaven Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Coburg Cottbus Darmstadt Delitzsch Delmenhorst Dessau-Roßlau Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Eisenach Eisenhüttenstadt Emden Erfurt Erkner Erlangen Essen Esslingen am Neckar Falkensee Finsterwalde Flensburg Forst (Lausitz) Frankenthal (Pfalz) Frankfurt (Oder) Frankfurt am Main Freiberg Freiburg im Breisgau Friedrichshafen Fulda Fürth Gelsenkirchen Gera Gießen Gladbeck Glauchau Goslar Gotha Greifswald Gräfelfing Göttingen Gütersloh Hagen Halle (Saale) Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Heidelberg Heidenheim an der Brenz Heilbronn Hennigsdorf Herford Herne Hildesheim Hof Hohen Neuendorf Hoyerswerda Ingolstadt Iserlohn Jena Kaiserslautern Kamenz Karlsruhe Kassel Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Kiel Koblenz Konstanz Krefeld Köln Landau in der Pfalz Landsberg am Lech Landshut Lauchhammer Leinefelde-Worbis Leipzig Leverkusen Limbach-Oberfrohna Lindau (Bodensee) Ludwigsburg Ludwigshafen am Rhein Lörrach Lübeck Lüneburg Magdeburg Mainz Mannheim Marburg Memmingen Merseburg Mönchengladbach Mühlhausen/Thüringen Mülheim an der Ruhr München Münster Neu-Ulm Neubrandenburg Neuenhagen bei Berlin Neumünster Neuruppin Neuss Neustadt am Rübenberge Neustadt an der Weinstraße Neustadt bei Coburg Neuwied Nordhausen Nürnberg Nürtingen Oberhausen Offenbach am Main Offenburg Oldenburg Osnabrück Passau Pforzheim Pirmasens Pirna Plauen Potsdam Quedlinburg Recklinghausen Regensburg Remscheid Reutlingen Riesa Rosenheim Rostock Saarbrücken Salzgitter Sassnitz Schwabach Schwedt/Oder Schweinfurt Schwerin Schwäbisch Gmünd Siegen Sindelfingen Solingen Speyer Stendal Straubing Stuttgart Suhl Taucha Teltow Teterow Traunstein Trier Tübingen Ulm Velten Viersen Villingen-Schwenningen Völklingen Weiden in der Oberpfalz Weimar Wiesbaden Wilhelmshaven Wismar Witten Wittenberg Wolfenbüttel Wolfsburg Wolgast Worms Wuppertal Würzburg Zweibrücken Zwickau