Access-Keys:

A A A

Lübeck, Wuppertal, Trier, 19.09.2018

Sieger beim Stadtwerke-Award 2018

Die Stadtwerke Lübeck GmbH, die Wuppertaler Stadtwerke GmbH und die Stadtwerke Trier AöR sind die Gewinner des STADTWERKE AWARD 2018.

Die Stadtwerke Lübeck GmbH gewinnt den ersten Platz des STADTWERKE AWARD 2018 für die Digitalisierung ihres Kundenservices mit dem Projekt „OutSteP“. Durch die Optimierung und Digitalisierung der Prozesse wird die Steuerung, Zählung und Messung aller Kundenanliegen gleichzeitig über eine zentrale Plattform gewährleistet. Die nachhaltige Verbesserung der Servicequalität wird durch eine am Bedarf ausgerichtete Personaleinsatzplanung ermöglicht. Gleichzeitig wird ein fortlaufendes Kundenfeedback durch Call-recording und automatisierte Kundenzufriedenheitsbefragungen eingeholt, um die Servicequalität zu verbessern. Mit Hilfe eines Push-Verfahrens werden alle Vorgänge den Mitarbeitern elektronisch zur Verfügung gestellt. Die Stadtwerke Lübeck haben nicht nur die Jury überzeugt, sondern sind auch der Sieger der diesjährigen Umfrage bei den Lesern der ZfK – Zeitung für Kommunale Wirtschaft.

Den zweiten Platz des STADTWERKE AWARD 2018 gewinnen die Wuppertaler Stadtwerke GmbH mit dem Modell "Tal.Markt ­­­– Der BlockChain-Markt für den Ökostrom". Die Wuppertaler Stadtwerke GmbH verknüpfen den Vertrieb, das Bilanzkreismanagement, die Direktvermarktung und den wettbewerblichen Messstellenbetrieb in einer gemeinsamen digitalen Plattform. Der Tal.Markt richtet sich vertrieblich an Privat- und Gewerbekunden, die bewusst nachhaltig wirtschaften möchten, aber ebenso an das Segment der First Mover und Early Adopter neuer Technologien. Die vollständige Digitalisierung der Prozesse und die Verwendung der Blockchaintechnologie als Zertifizierungstool macht die Plattform auch bei kleineren Umsatzmargen wirtschaftlich. Für den Kunden ist das Modell attraktiv, da es ihm einen individuellen Strommix mit einer Auswahl verschiedener regionaler Grünstromangebote bietet, die er selbst bestimmen kann.

Die Stadtwerke Trier AöR behaupten sich mit dem Projekt: "Energie und Technikpark - Gemeinsam Mehrwert entwickeln" auf dem dritten Platz des STADTWERKE AWARD 2018. Die Entwicklung eines integrierten und nachhaltigen Gewerbegebiets durch die Nutzung der im kommunalen Klärwerk und PV-Dachanlagen erzeugten Energie, ist ein neuer und bisher einmaliger Ansatz. Kosten und Leistungsstrukturen werden durch die prozess-fokussierte Standortentwicklung verbessert und das Gewerbequartier wird mit einer zukunftsorientierten Infrastruktur ausgerüstet.

Der STADTWERKE AWARD wurde in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen. Die Stadtwerke präsentieren Vorzeigeprojekte aus der Stadtwerke-Landschaft, die die Unternehmen voranbringen und die Energiewelt von morgen gestalten. Initiator ist die Stadtwerke-Kooperation Trianel mit den Partnern VKU Service und ZfK. Mit insgesamt rund 30 Bewerbungen haben sich in diesem Jahr so viele Unternehmen wie noch nie für die begehrte Auszeichnung "Das Stadtwerk der Zukunft" beworben. Neben einer Experten-Jury aus Energiewirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien stimmten in diesem Jahr auch wieder die Leser der ZfK – Zeitung für Kommunale Wirtschaft über die Sieger ab. Das Ergebnis der Publikumsstimme ging zu einem Drittel auf das Endergebnis ein.

Weitere Informationen: www.stadtwerke-award.net

Schwerpunkte

  • Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Mehr
  • Kommunale Finanzlage und föderale Finanzbeziehungen Mehr
  • Verkehrsinfrastruktur und Luftreinhaltung Mehr

Aachen Aalen Amberg Annaberg-Buchholz Ansbach Aschaffenburg Auerbach/Vogtland Augsburg Bad Kreuznach Bad Reichenhall Baden-Baden Bamberg Bautzen Bayreuth Berlin Biberach an der Riß Bielefeld Bocholt Bochum Bonn Bottrop Brandenburg an der Havel Braunschweig Bremen Bremerhaven Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Coburg Cottbus Darmstadt Delitzsch Delmenhorst Dessau-Roßlau Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Eisenach Eisenhüttenstadt Emden Erfurt Erkner Erlangen Essen Esslingen am Neckar Falkensee Finsterwalde Flensburg Forst (Lausitz) Frankenthal (Pfalz) Frankfurt (Oder) Frankfurt am Main Freiberg Freiburg im Breisgau Friedrichshafen Fulda Fürth Gelsenkirchen Gera Gießen Gladbeck Glauchau Goslar Gotha Greifswald Gräfelfing Göttingen Gütersloh Hagen Halberstadt Halle (Saale) Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Heidelberg Heidenheim an der Brenz Heilbronn Hennigsdorf Herford Herne Hildesheim Hof Hoyerswerda Ingolstadt Iserlohn Jena Kaiserslautern Kamenz Karlsruhe Kassel Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Kiel Koblenz Konstanz Krefeld Köln Landau in der Pfalz Landsberg am Lech Landshut Leinefelde-Worbis Leipzig Leverkusen Limbach-Oberfrohna Lindau (Bodensee) Ludwigsburg Ludwigshafen am Rhein Lörrach Lübeck Lüneburg Magdeburg Mainz Mannheim Marburg Memmingen Merseburg Mönchengladbach Mühlhausen/Thüringen Mülheim an der Ruhr München Münster Neu-Ulm Neubrandenburg Neuenhagen bei Berlin Neumünster Neuruppin Neuss Neustadt am Rübenberge Neustadt an der Weinstraße Neustadt bei Coburg Neuwied Nordhausen Nürnberg Nürtingen Oberhausen Offenbach am Main Offenburg Oldenburg Osnabrück Passau Pforzheim Pirmasens Pirna Plauen Potsdam Quedlinburg Recklinghausen Regensburg Remscheid Reutlingen Riesa Rosenheim Rostock Saarbrücken Salzgitter Sassnitz Schwabach Schwedt/Oder Schweinfurt Schwerin Schwäbisch Gmünd Siegen Sindelfingen Solingen Speyer Stendal Straubing Stuttgart Suhl Taucha Teltow Teterow Trier Tübingen Ulm Velten Viersen Villingen-Schwenningen Weiden in der Oberpfalz Weimar Wiesbaden Wilhelmshaven Wismar Witten Wittenberg Wolfsburg Wolgast Worms Wuppertal Würzburg Zweibrücken Zwickau